Weihnachtskleid Sew-Along | Finale

Jetzt ist schon Finalzeit beim Weihnachtskleid Sew-Along, der dieses Jahr von Dodo und Yvonne auf dem MeMadeMittwoch-Blog gehostet wurde. Und ich bin erstaunlicher Weise für meine Verhältnisse schon sehr früh fertig gewesen, was aber vielleicht auch ein bisschen an der räumlichen Trennung von knapp 350 km zwischen den Nähmaschinen und mir seid dem 4. Adventswochenende liegen mag. Um so froher bin ich, dass ich trotz dem Stoffdebakel noch zu einem Weihnachtskleid gekommen bin, das mir gefällt.

kleid2

kleid1

kleid3

Genäht habe ich das Jasper Dress von Paprika Paterns, ein Sweatkleid mit Prinzessnähten und Kragen. Die Prinzessnähte haben mir, nachdem ich mich entschieden habe an welchen Stellen die Streifen aufeinandertreffen sollen, keine Probleme gemacht. Ander sahe es aber an der Kragenfront aus. Zunächt etwas konkaves an etwas konvexes nähen. Ok. Dann aber auch noch einen doppelt gelegten Kragen, wo die Streifenabfolge nicht auf beiden Seiten gleich war…Horror. Nach mehrmaligem Auftrennen bin ich aber sehr zufrieden, auch wenn die Streifen noch nicht ganz hunderprozentig aufeinander treffen, bzw. es sich durch die Wölbung der Naht, die ich bewusst nicht abgesteppt habe, eh immer etwas verschiebt.

kleid5

Das Epaulet, welches den Kragen in Form hält, soll der Anleitung nach mit einem dicken Knopf fixiert werden, wobei ich mich für einen hölzernen Anhänger mit „handmade“ Aufschrift entschieden habe.

kleid4

Die Taschen, die im Prinzip nur eine große Tasche sind, habe ich ein wenig aus der Not heraus, ein wenig mit Kalkül in einer Kontrastfarbe gefüttert. Wenn schon maritim, dann auch richtig. :) Beim normalen Tragen stehen die Taschenöffnungen auch nicht so weit offen.

kleid6

Zum Tragekonfort vielleicht auch noch ein paar Worte (schließlich ist Weihnachten). Der Sweat, den ich verwendet habe, ist ein 100 %iger Baumwollsweat und nicht elastisch, genauso wie der blaue Sweat für die Bündchen. Bei der ersten Anprobe war ich da doch etwas erstaunt, wie eng es an den Oberschenkeln ist. Es ist halt doch etwas anderes als Hosen, was die Bewegungsfreiheit angeht. Die Ärmel sind auch etwas weiter als ich sie erwartet hätte, passen aber ganz gut. Wären sie nämlich enger gewesen, und damit auch die Bündchen, wäre es aus unelastischem Stoff schon eng geworden. Würde ich das Kleid allerdings noch einmal aus elastischem Sweat nähen, würde ich die Ärmel etwas verschmälern.

Im Großen und Ganzen bin ich aber wirklich sehr zufrieden mit meinem Kleid! Ich hatte es, da ich ja schon so früh fertig war, auch schon einige Male an und habe mich immer wohlgefühlt! So soll es sein!

Ich wünsche euch allen schöne Festtage und vorsichtshalber schon mal einen guten Rutsch!

kleid7

Modell: Jasper Dress von Paprika Patterns, Größe 3.

Material: blau-weißer Streifensweat und blauer Sweat (beides 100% Baumwolle) aus dem örtlichen Stoffladen.

Änderungen: Keine.

Fazit/fürs nächste Mal: Gerne wieder!

Advertisements

10 Gedanken zu “Weihnachtskleid Sew-Along | Finale

  1. Toll, dieses Streifenkleid ist wirklich klasse geworden. Und du hast dir so viel Mühe gegeben, dass die Streifen so gut aufeinander treffen. Und Maritim kommt immer gut an. Ich wünsche dir ein gesundes und kreatives Jahr 2017.
    Liebe Grüße Epilele

Danke für eure netten Worte.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s